Stadtmeisterschaft 2019

pic
Florian Spies schlägt wieder zu

Spannende und hochklassige Spiele gab es bei den Tischtennis-Stadtmeisterschaften des SVSW in der Mehrzweckhalle.
Eine knappe Angelegenheit war das Finale bei den Männern. Der im Moment überragend auftrumpfende Spitzenspieler Florian Spies siegte gegen Markus Zapf, der jetzt in Nürnberg aufschlägt, mit 4:2. Spies dominiert damit seit Jahren diese Sportart bei den Männern in Kemnath. Sergey Jelenc kam auf Platz drei. In der Damenkonkurrenz wiederholte Jenny Schlicht ihren Vorjahressieg.

Bei den Herren gab es eine Änderung im Spielmodus. In der Vorrunde wurden die vier Punktebesten der Rangliste in den vier Gruppen gesetzt, um ein Aufeinandertreffen in der frühen Turnierphase zu verhindern. Die weiteren Akteure wurden je nach Stand der Punkteliste den Gruppen zugelost. Insgesamt gingen 16 Aktive an den Start. Die beiden Führenden der Vorrundengruppen spielten die Hauptrunde aus, die Platzierten kamen in die Trostrunde. In beiden galt der Modus „Doppeltes K.o-System“. So hatte ein Verlierer die Möglichkeit, beim Gewinn aller Spiele trotzdem das Endspiel zu erreichen. Erst wer zweimal verloren hatte, schied aus. Bereits im zweiten Spiel der Hauptrunde trafen Titelverteidiger Florian Spies und Mitfavorit Markus Zapf aufeinander. Diese Partie ging klar an Spies. Im Halbfinale traf Sergej Jelenc – er hatte vorher Andreas Schindler bezwungen – auf Spies. Dieser blieb auch hier erfolgreich und zog in das Finale ein. Zapf kämpfte sich auf der Verliererseite hart durch. Er gewann seine Spiele gegen Johannes Emerig, Andreas Schindler und Jelenc schaffte es damit ins Finale. Dort erhielt Spies einen Satz Vorsprung. In einem hochklassigen Match musste er sich allerdings jeden Satzgewinn hart erarbeiten.

Auch in der Trostrunde gab es spannende Begegnungen. Lukas Jelenc gewann alle seine Spiele. Im Trosti-Endspiel kam es zum gleichen Ablauf wie in der Hauptrunde. Rainer Kische unterlag in der zweiten Runde der Siegerseite gegen Jelenc. Bei den Verlierern gewann er gegen Michael Jankievicz, Uli Grosser und Peter Schreyer und erreichte verdient das Endspiel, in dem er sich wiederum Lukas Jelenc geschlagen geben musste. Den dritten Platz belegte Peter Schreyer. Alle drei erhielten Urkunden.

Bei der Meisterschaft im  Doppel sorgte schon die Auslosung der Partner für Spannung. Stadtmeister wurden Markus Zapf/Johannes Emerig, die Pascal Wenning/Andreas Schindler mit 3:1 bezwangen. Platz drei belegten Paul Scherer/Lukas Jelenc.

Die Damen traten in einer Vierergruppe gegeneinander an. Nach spannenden Spielen setzte sich verlustpunktfrei Jenny Schlicht durch, gefolgt PetraWeber, Regina Högl und Manuela Schelzke.

Wenn Spies und Schlicht im nächsten Jahr nochmals die Stadtmeisterschaft gewinnen, dürfen sie den Wanderpokal jeweils behalten.

Nach dem Turnier ging es zur Pokalverleihung ins Gasthaus „Fantasie“, wo auch die jetzt startende Rückrunde ein Thema war. Die SVSW-Sparte ist mit drei Herren- und einer Damenmannschaft im Ligabetrieb.